Kongopost

Kongopost 111

Morgengruß von Pastor Mpongo Michel aus dem Kongo.

Die Geschichte sagt, dass die Gemeinde fröhlich und bei gutem Wetter losgefahren sei. Lauter erfahrene Leute, die sich auskannten. Jesus war bei ihnen und alles war so friedlich, dass der sogar einschlafen konnte.
Abends kamen aber dermaßen Wellen und ein Sturm, so wie Corona in den Kongo gekommen ist, dass alle Angst bekamen. Die Jünger kämpften, und zuallerletzt weckten sie Jesus auf und schrien ihn an: „Meister, fragst du nicht danach, dass wir umkommen?“ Jesus hat diese Spezialisten dann nicht getröstet, sondern ausgeschimpft und Kleingläubige genannt.
Ich, Mpongo Michel, Pastor der Jünger-Christi-Kirche, bin von Kleingläubigen umgeben.
Ich mache alles, was ich soll und kann, ich habe aber keine Angst vor Corona.
Ich glaube und bete: „Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit. Amen!“

Gruß, Peter. gohlep [ät] web [punkt] de

Ich fand die Geschichte in den Entwürfen, mit Nummer und allem, einfach vergessen und übersehen. So bekommst du sie jetzt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.