kurioses

mal kurz über die Sprache gestolpert

[…] Eigentlich kann ein Tag nicht besser anfangen. Na ja, er könnte damit anfangen, dass der Schatz nicht schimpfend aus dem Zimmer rennt. Wahrscheinlich war er zu spät auf der Arbeit. Das tut mir leid. Sex am Morgen geht also leider nur noch am Wochenende. Dabei sieht er gerade morgens nach dem Aufwachen so besonders …

… ähm, unwiderstehlich aus? Nee, warte, das ist, wenn sich einer nicht benimmt. Oder … ach nein, das ist unausstehlich!
Verflixte, schöne deutsche Sprache!
Ich umschiffe die Klippe geschickt:

… so besonders knackig aus, an Körper und Geist erfrischt; kein Wunder, dass ich ihm nicht widerstehen konnte!

Es ist tatsächlich so, dass ich nicht immer sofort bei jedem Wort weiß, was es haargenau bedeutet (ich sach nur „scheinbar“ und „anscheinend“), aber wozu gibt es schließlich all die anderen schönen Wörter, wo sich auch immer eins findet, das das gleiche bedeutet?